Ich!

Ich!
LesemÀdchen
"J.K. Rowling created seven Horcruxes.
She put a part of her soul in every book
and now her books will live forever."


Samstag, 30. Dezember 2017

Der Weihnachtswald - Angelika Schwarzhuber



Huhu💜
Nach einer etwas lĂ€ngeren Pause melde ich mich endlich wieder zurĂŒck - es tut mir sehr leid, dass es so lange gedauert hat, aber nun habe ich mehr Zeit und neue Energie fĂŒr diesen Blog hier :)!
Ich möchte euch heute ein wunderbares Buch vorstellen, das ich dank dem Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag lesen und rezensieren durfte - danke dafĂŒr!!💕
Es handelt sich um den Roman "Der Weihnachtswald - ein WintermĂ€rchen" von der Autorin Angelika Schwarzhuber, die eine unglaublich berĂŒhrende Weihnachtsgeschichte erschaffen hat...
Ich wĂŒnsche euch viel Spaß beim Lesen :-)

Das Lied, das ich wÀhrend dem Lesen gehört habe:
Don't look back in anger - Oasis
-



đŸŒČTitel: Der Weihnachtswald - Ein WintermĂ€rchen
đŸŒČAutorin: Angelika Schwarzhuber
đŸŒČVerlag: Blanvalet Verlag
đŸŒČSeitenzahl: 416 Seiten
đŸŒČISBN: 978-3734101366
đŸŒČGenre: Familienroman (Literatur & Fiktion)
đŸŒČPreis: 9,99€ (Taschenbuch)

Zu der Autorin:
"Die bayerische Autorin Angelika Schwarzhuber lebt mit ihrer Familie und einem Ă€ußerst willensstarken Kater, der in Eigenregie ihre Schlafzeiten bestimmt, in einer kleinen Stadt an der Donau. Sie arbeitet auch als Drehbuchautorin fĂŒr Kino und TV (u.a. »Eine unerhörte Frau«). Wenn sie nicht am Computer Texte dichtet, verzieht sie sich gerne mit Freunden in kleine BerghĂŒtten zum Schafkopfspielen."

Offizielle Webseite: http://www.angelika-schwarzhuber.de/




"Nur ein Kind ließ sich Zeit. Ein zierliches MĂ€dchen, das so hĂŒbsch war, dass man kaum von ihr wegsehen wollte. Es war das Ă€lteste Kind in der Gruppe und hieß Antonie. Sie hatte goldbraune Locken, und ihre von seidigen Wimpern umrahmten Augen waren blau wie der Himmel an einem strahlenden Sonnentag im Winter. Doch ihr Blick war gleichgĂŒltig, fas leer." S.7
Eva ist AnwĂ€ltin, alleinstehend und dazu noch ein totaler Weihnachtsmuffel. Doch auch dieses Jahr besucht sie zu Weihnachten ihre Großmutter Anna, die wie ein Mutter fĂŒr sie ist, da ihre Eltern sehr frĂŒh verstorben sind. Anna wohnt in einem großen Anwesen, das umringt ist, mit einem großen Garten aus TannenbĂ€umen - ein echter Weihnachtswald eben. Dies ruft viele Erinnerungen in Eva hervor, vor allem auch, weil sie ihre Jugendliebe Philipp wieder trifft. Doch Eva ist nicht nur ein Weihnachtsmuffel, sondern kann Kinder ebenfalls nicht ausstehen - und genau dieses Jahr hat ihre Großmutter wieder ein Waisenkind zu Weihnachten eingeladen. Die hĂŒbsche, aber schĂŒchterne Antonie. Eva macht der kleinen Antonie sehr angst, weshalb sie weglĂ€uft. Auf der Suche nach dem Waisenkind landen Eva und Philipp plötzlich in der Vergangenheit und erleben ihr eigenes, kleines Weihnachtswunder... denn, wenn der Weihnachtsstern am hellsten leuchtet, ist es Zeit, einander zu vergeben. 

Hier kommt ihr zu einer Leseprobe: Leseprobe



Cover/Gestaltung:
Das Cover hat mich in dem Sinn angesprochen, dass es total winterlich gestaltet war, mit schönen kalten Tönen, Schneeflocken und einer winterlichen Kulisse im Hintergrund. Zu sehen ist ein Anwesen, mit vielen Tannen und großem Garten - alles bedeckt mit Schnee. Zudem steht im Mittelpunkt eine Frau in Winterkleidung, die auf das Anwesen blickt. Es ist ein schönes, friedliches Cover, das mich jedoch auch nicht umgehauen hat. Mich hat lediglich der wunderschöne Buchtitel in seinen Bann gerissen, der außerdem in einer schönen, goldenen Schrift zu erkennen ist. Jetzt, nachdem ich das Buch gelesen habe, passt das Cover meiner Meinung nach sehr gut zu dem Buch - gerade auch, die Person, die zu sehen ist.
Die Innengestaltung ist auch echt schön geworden. Jedes Kapitel wird von Weihnachtsdekoration geziert und hinten ist noch ein altes Foto aus dem privaten Fotoalbum der Autorin zu sehen, was ein schönes Extra in Bezug auf die Story ist.

Charaktere:
Eva: Eva ist wirklich ein typischer Weihnachtsmuffel und total konservativ eingestellt. An erster Stelle steht ihr Beruf in ihrer Heimat - sie "ĂŒbertreibt" es sogar so sehr, dass sie ihre SekretĂ€rin mit zu ihrer Oma nimmt, um selbst an Weihnachten arbeiten zu können. Allgemein ist Eva sehr egoistisch, kaltherzig und gereizt. Kinder mag sie keine, weshalb sie mit der kleinen Antonie auch nicht schön umgeht. Dieser Charakter hat mich am Anfang wirklich total wĂŒtend gemacht, weil man dieses kaltherzige einfach nicht verstehen kann. Trotzdem muss ich sagen, dass gerade Eva die grĂ¶ĂŸte Verwandlung wĂ€hrend der Geschichte durchzogen hat, was mich sehr freut. 

Philipp: Philipp ist, im Gegensatz zu Eva, ein total offener und liebenswerter Charakter, bei dem die Familie an erster Stelle steht. Kaum zu glaube, dass er und Eva in ihrer Jugend ein Paar waren. FĂŒr mich war er von der ersten Sekunde an ein wunderbarer Charakter, den ich wirklich lieb gewonnen habe, denn ohne ihn, hĂ€tte Eva so ziemlich alles falsch gemacht. Ich bin froh, dass die Autorin Philipp zu dem gemacht hat, was er ist!!

Antonie: Antonie ist ein total hĂŒbsches, aber auch ein total schĂŒchternes Waisenkind, das unheimlich liebenswert und intelligent ist. Sie redet kaum, weil sie auf Grund ihres Stotterns von vielen anderen Kindern und Erwachsenen verachtet wird. Antonie ist mein kleiner, persönlicher Engel der Geschichte. Von der ersten Sekunde an habe ich diesen Charakter ins Herz geschlossen. Antonie ist eine der Charaktere, die man nie vergessen wird, die irgendwas in einem ausgelöst haben. Danke fĂŒr diese schöne Persönlichkeitserschaffung! 

Ansonsten kommen noch folgende Charaktere vor: Großmutter Anna, Sophie, Die Köffler-Familie in der Vergangenheit.

Die Story:
Die Geschichte beginnt mit dem Hintergrund von Antonie, wie sie in ihrem Waisenhaus wohnt, mit welchen Problemen sie zu kĂ€mpfen hat und was ein bezauberndes MĂ€dchen sie eigentlich ist. Dieser Teil hat mich von der ersten Sekunde an unglaublich sehr berĂŒhrt, was eben auch ein Grund dafĂŒr war, dass ich Antonie sofort ins Herz geschlossen habe. Man hat das GefĂŒhl bekommen, dass sie so viel mehr verdient hat, als diese Wenigkeit, die sie besitzt und hat. Gleich danach folgt die Beschreibung von Eva, die genau das Gegenteil an GefĂŒhlen in einen Auslöst - ich war unglaublich wĂŒtend auf sie und mochte sie ĂŒberhaupt nicht!

Die Autorin hat es also schon wĂ€hrend den ersten Seiten des Buches geschafft, dass man Charaktere lieben und hassen kann, dass man irgendetwas bestimmtes fĂŒhlt und daher nicht aufhören möchte, zu lesen. So etwas findet man in BĂŒchern nicht oft. Auch der Schreibstil war sehr anders, aber gut anders. Es hat zwar ein bisschen gebraucht, bis ich zurecht gekommen bin, aber im Endeffekt habe ich das Zusammensetzen der Worte von der Autorin sehr gemocht. 

Der Lauf der Geschichte blieb sehr spannend und besonders, was auch der Zeitreise in die Vergangenheit zu verdanken ist. Ich fand die Idee hier total klasse und auch interessant, denn gerade zur Weihnachtszeit passieren besondere Dinge in Familien und mit Kindern und das in zwei verschiedenen Epochen zu erleben, war sehr interessant. Die Zeit, die die Charaktere in der Vergangenheit verbracht haben, war wie eine Achterbahnfahrt und irgendwann hatte man das GefĂŒhl, selbst ein StĂŒck in diese Zeit zu reisen, sobald man das Buch in die Hand nimmt! 

Da es ja ein Weihnachtsbuch ist, habe ich auch eine bestimme Stimmung erwartet, die zum grĂ¶ĂŸten Teil auch tatsĂ€chlich erfĂŒllt wurde. Gerade am Anfang und am Ende war diese Winterstimmung da, auch wenn es manchmal ein bisschen frostig oder kalt war, aber sie bestand. Zwischendurch war die Weihnachtsstimmung auch irgendwie da, zwar nicht konstant, aber ich denke, das muss es auch nicht.

Gerade auf die Rollenentwicklungen haben mir sehr gefallen, weil es nicht dieses typische gut zu böse, böse zu gut war. Der Sinn hinter de Entwicklung war zwar schon der gleiche, aber es hat sich nicht so angefĂŒhlt. Gerade fĂŒr das Ende war das ein sehr wichtiger Punkt. Als sie von der Vergangenheit wieder zurĂŒck gekommen sind, konnten sie sich erst nicht an ihre kleine Reise erinnern, was mir zuerst das Herz gebrochen hat...Aber dann kam das kleine Weihnachtswunder, was alles wieder gut werden lies. 


Wer nicht an Weihnachtswunder glaubt, tut es spĂ€testens nach diesem Buch sicher! Diese Geschichte hat mir wieder gezeigt, wie magisch Winter und Weihnachten eigentlich ist und wie sehr ich BĂŒcher liebe, die auch in der Vergangenheit spielen. Danke dafĂŒr - ich kann es definitiv weiter empfehlen! 




Ich möchte der Geschichte gerne 5 von 5 Sterne geben und ganz viel Liebe an die kleine Antonie!


🌟🌟🌟🌟🌟



XOXO
Lisa aka. Buecherschlucker <3


________________________________________
Quellen:
-https://www.youtube.com/watch?v=cmpRLQZkTb8
-https://www.amazon.de/Weihnachtswald-Ein-WintermÀrchen-Angelika-Schwarzhuber/dp/3734101360/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1514469284&sr=8-1&keywords=Der+weihnachtswald
-https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Der-Weihnachtswald/Angelika-Schwarzhuber/Blanvalet-Taschenbuch/e468435.rhd#service
-https://www.pinterest.de/pin/239113061437779735/
-https://www.pinterest.de/barbaramalek/old-fashioned-christmas/
-https://www.pinterest.de/solvilchez/a-r-t-~-childs-p-l-a-y/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen