Ich!

Ich!
Lesemädchen
"J.K. Rowling created seven Horcruxes.
She put a part of her soul in every book
and now her books will live forever."


Dienstag, 12. September 2017

Nachtbeben - Jenna Strack


Hallo meine Lieben<3
Heute möchte ich euch ein Buch mit einem wunderschönen Cover vorstellen. Und zwar rede ich hier von "Nachtbeben", geschrieben von Jenna Strack. Es lag schon sehr lange auf meinem SuB und nun hatte ich endlich die Gelegenheit, es lesen zu können :)
Wie ich es fand, könnt ihr jetzt in meiner Rezension nachlesen.
Viel Spaß! :)
-
Das Lied, das ich während dem Lesen gehört habe:
Moondust - Jaymes Young
-




💜Titel: Nachtbeben
💜Autor/in: Jenna Strack
💜Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
💜Seitenzahl: 480 Seiten
💜ISBN: 978-1533450562
💜Genre: Fantasy
💜Preis: 16,70€ (Taschenbuch)

Zu der Autorin:
"Ich bin 31 Jahre alt, lebe in Niedersachsen und verliere mich nur allzu gerne in fantastischen, spannenden oder herzerwärmenden Geschichten. In meinen Büchern findet ihr Tragisches, Lustiges, Romantisches, Spannendes, Fabelhaftes und Nachdenkliches."



"Ich lag in meinem Bett und versuchte zu lernen, wobei ich die meiste Zeit damit vertrödelte, an Kierans moosgrüne, wache Augen zu denken. Ich stellte mir sein Gesicht vor, seine Mimik und meine Erinnerung schuf mir ein detailgetreues Abbild seiner Selbst. Zunächst verweilte er noch starr in meinen Gedanken, aber schon nach kurzer Zeit blickten seine Augen mich unvermittelt an. Nein, er sah mich nicht nur an. Er sah in mich hinein. Augenblicklich spürte ich eine Verbindung, die direkt von seiner zu meiner Seele reichen schien. Doch dann verzerrte Kierans Blick sich und völlig unerwartet ertönte eine verärgerte Stimme in meinem Kopf."- S.104.
Von dem einen zu dem anderen Tag wird Emmas gewöhnliches Studentenleben zu einem echten Albtraum, denn ihr eigentlich so liebevoller und toller Freund Josh vergreift sich eines Nachts an ihr. Nur knapp kann sie ihrem Angreifer entkommen - doch nicht unversehrt. Die Narben sind nicht nur äußerlich sichtbar, sondern wurden auch tief in ihre Seele gezeichnet. Ab diesem Moment an wird Emma von Angststörungen, Flashbacks und komischen Träumen geplagt. Als dann noch der mysteriöser, neuer Student Kieran, mit den unheimlich schönen Augen, in ihrer Uni auftaucht, werden ihre Träume immer absurder, aber gleichzeitig scheinen sie auch unglaublich real zu sein. Bevor Emma jedoch feststellen kann, in was für eine Gefahr sie sich begibt, steckt sie schon mitten drin, denn wer hätte geglaubt, dass schottische Märchen wirklich wahr sind?

Hier kommt ihr zu einer Leseprobe --> Hier her!



Cover/Gestaltung:
Liebe Liebe Liebe! Das war das erste Wort, was mir durch den Kopf gegangen ist, als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe. Es ist einfach unbeschreiblich schön - magisch, ruhig, interessant - es zieht einen förmlich in seinen Bann. Schon alleine durch diese Gestaltung bekommt man diese ganz besondere Leseatmosphäre. Das Cover ist komplett Lila-Violet gehalten, was wirklich ein sehr schöner Farbton ist, vor allem auch kräftig. In der Mitte ist ein phantasievoller Baum zu sehen, der mit rosa-und weißfarbenen Lichtern und Girlanden geschmückt ist. Es funkelt und leuchtet überall. Darunter ist der Buchtitel zu erkennen, der in einer tollen Schriftart, passend zu dem gesamten Cover gehalten wurde. Wirklich unheimlich schön!!

Was ich zudem noch total toll an der Gestaltung fand, ist der Aspekt, dass jedes Kapitel anders benannt wurde und nochmal ein Symbol von dem Cover zu finden war. (Bild siehe unten). Ich finde, man findet benannte Kapitel so selten und es freut mich deshalb immer besonders, wenn es doch der Fall ist. 

Charaktere:
Emma: Ich habe Emma als angsterfülltes, unsicheres Mädchen kennengelernt, das wirklich sehr von ihrer Vergangenheit gezeichnet worden ist. Ihre Angststörungen sind schon wirklich sehr extrem. Es scheint, als würde niemand ihr richtig glauben, wie schlecht es ihr geht. Und ich kenne das zu gut, also konnte ich in dem Punkt sehr mit ihr mitfühlen. Trotz ihrer schlechten Erfahrung kam sie mir aber zwischendrin sehr naiv und sturköpfig vor, was mich teilweise schon sehr zur Weißglut gebracht hat. Ich wollte unbedingt, dass ich sie mag, aber ich konnte mich nicht 100% mit ihr anfreunden, weil sie sich "dümmer" angestellt hat, als es eigentlich nötig war. Sie war zwar der Hauptcharakter, aber eher einer, der nervigeren Sorte, zumindest was ihre Naivität angeht.

Kieran: Kieran wird als sehr attraktiver, aber auch als mysteriöser Typ, mit wunderschönen moosgrünen Augen beschrieben. Und ich muss sagen, dass er es nicht nur Emma angetan hat, sondern auch mir. Ich mag diese Mischung aus mysteriös, unscheinbar und trotzdem selbstbewusst. Leider ist er zwischendurch ein bisschen Nebensache geworden, was ich schade fand, denn er wurde doch zu einem wichtigen Faktor des Buches. Natürlich hat auch er ein paar Seiten gezeigt, die einen wütend gemacht haben, aber trotzdem hat die attraktive Seite an ihm gesiegt und ich mochte ihn als Charakter wirklich sehr gerne.

Mason: Mason ist ein ebenfalls sehr attraktiver Typ, der irgendwann in der Geschichte auftaucht und mir ab der ersten Sekunde an, nicht geheuer war. Er hat einfach so eine Aura ausgestrahlt, die sofort darauf hingedeutet hat, dass er eine Rolle spielt und sein wahres ICH versteckt hält. Er ist wirklich sehr gut im Menschen einlullen und weiß, wie er seine "Vorzüge" nutzen kann. Ich würde sagen, er verkörpert den altbekannten "Bösewicht" der Geschichte - zumindest ist das meine Ansicht, natürlich können hier die Meinungen auseinandergehen.

Ansonsten kamen noch folgende wichtige Personen vor: Emmas Onkel Steven, Emmas bester Freund Jerry, Emmas beste Freundin Charlotte, Gerogia (Clique), Josh (indirekt), Masons Schwester Hanna, Garret. 


Die Story:
Ich möchte als erstes den angenehmen, lockeren und schönen Schreibstil von Jenna Strack erwähnen, denn dieser ist definitiv erwähnenswert! Schon ab dem ersten Satz konnte ich mich super in den Stil reinlesen. Auch die Wortwahl war anders, aber gut anders und allgemein schreibt Jenna sehr detailliert und auch tiefgründig. Sie schreibt gewisse Aussagen oft nicht offensichtlich, sondern verpackt diese als schöne Umschreibung oder Metapher. Das hat mir wirklich sehr gefallen.

Gleich nachdem man den Prolog gelesen hatte, bekam man Gänsehaut, denn Emmas schlimmes Erlebnis wird sehr nah und detailliert geschrieben, sodass es sich anfühlt, als würde man nebendran stehen, jedoch vereist, nicht in der Lage, helfen zu können. Als dann aber das erste Kapitel beginnt, wird die Atmosphäre eher ruhiger und nicht ganz so dramatisch. Langsam aber sicher lernt man die einzelnen Charaktere kennen, die man sich wirklich sehr gut vorstellen kann. 

Leider bleibt diese ruhige Atmosphäre die meiste Zeit. Das Genre ist ja Fantasy, aber in den ersten Kapitel, bis mindestens zur Hälfte des Buches, merkt man kaum etwas von dem Genre. Es geht nur ab und zu um sehr reale Träume, aber die könnten auch, wenn man es so will, als luzides Träumen oder Seelenverwandtschaft betiteln. Also nichts außergewöhnliches, was einen in eine andere Welt versetzt. Es ist wie eine Linie, die sich die ganze Zeit nur in eine Richtung streckt. Kein hoch, kein tief, nur eine einzige Melodie. Es ist irgendwie etwas passiert, ohne, dass es sehr spannend war. Es war, als würde man einer Person über seinen Alltag erzählen, der vielleicht nicht gerade so normal ist.

Zudem muss ich sagen, dass viele Dinge, oder viele Personen einfach sehr voraussehbar waren. Wenn man ein Charakter kennengelernt hat, wusste man sofort, wie dieser drauf ist. Man hat außerdem schnell 1 und 1 zusammengezählt und gewisse Handlungsstränge einfach schon vorgeahnt, die sich dann tatsächlich bestätigt haben. Das fand ich nicht so gut. Als Leser wusste man, was passieren wird, aber die Hauptperson, Emma, war naiv und wusste es nicht. Das hat nicht ganz zusammengepasst. 

Das zog sich bis hin zu über die Hälfte der Geschichte. Aber dann wurde es so richtig spannend, es kam schlag auf schlag. Plötzlich passierten die Dinge wirklich mit nur wenigen Seiten abstand. Trotz der voraussehbarer Handlung, kam einem noch die ein oder andere Überraschung entgegen und das Gefühl, der kriechenden Neugier kam schlagartig in einem hoch. Ab da an habe ich das Buch wirklich sehr geliebt und wollte es gar nicht mehr weglegen. Auch wenn man in diesem Teil auch noch nicht wirklich den Fantasy-Touch gespürt hat, war es trotzdem befriedigend und okay.

Erst gegen Ende hin, die letzten 3-4 Kapitel, wurden fantasymäßig, was für das Genre Fantasy eindeutig etwas zu wenig ist. Dies ging dann auch eher in die Märchen und Legendenrichtung Jedoch hat mir der Schluss gut gefallen, denn es wurde wieder viel mit Worten gespielt und die Bombe kam zum Platzen. Es sind ein paar heftige Dinge passiert, die mir wie ein Stein im Magen saßen. Ich bin echt mal gespannt, ob es einen zweiten Teil geben wird, ober ob die Reise mit Emma hier ihr Ende nimmt.


Im Grunde genommen ging es sehr viel um Träume, Märchen, Legenden und außergewöhnliche Fähigkeiten - zumindest waren das die Aspekte, die den Fantasy-Teil darstellen sollten. Der Rest war eher Gegenwartsliteratur. Es war wirklich ein interessantes Thema, mit einer super Hintergrundgeschichte, die auch nach der Hälfte des Buches richtig gut wurde. Jedoch war es einfach zu wenig Fantasy, für dieses Genre und ein wenig zu lahm für den Anfang. Ansonsten ist mir das Buch definitiv in Erinnerung geblieben.


Da ich ein paar Kritikpunkte habe, möchte ich gerne so ungefähr 4 Sterne geben, da die zweite Hälfte des Buches doch seht gut war!

🌟🌟🌟🌟☆


XOXO 
Lisa aka. Buecherschlucker


_____________________________
Quellen:
-https://www.amazon.de/Nachtbeben-Jenna-Strack/dp/1533450560/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1505036772&sr=8-1&keywords=nachtbeben
-http://www.nachtbeben-roman.de/
-https://www.amazon.de/Nachtbeben-Jenna-Strack/dp/1533450560
-https://www.amazon.de/Nachtbeben-Jenna-Strack/dp/1533450560

Kommentare:

  1. Halli-Hallo :-)
    Ich habe gerade durch Zufall deinen Blog entdeckt und finde ihn echt toll! Du hast mit mir auf jeden Fall eine Leserin mehr.
    Das Buch klingt interessant, wobei ich eher der "harte" Lesetyp bin, also ich mag es mit viel Blut und der ein oder anderen Leiche ganz gerne ;-p

    Falls du dich auch ein wenig für Illustrationen und Kunst interessierst, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du einmal bei mir vorbei schaust.

    Liebste Grüße, Chiara <3

    http://mia-louu.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :))
      Danke dir, das freut mich unglaublich sehr zu hören!!!
      Verstehe, hehe. So zwischendurch mag ich auch mal ein paar harte Bücher, aber ich wechsele da gerne mal ab :D

      Ich schau auf jeden Fall bei dir vorbei und lass ein Follow da!!
      <3

      Löschen